Berlin  - Die Arbeitgeber haben in Deutschland eine mächtige Lobby, auch die Lehrkräfte, aber die Kinder bisher leider nicht. Und das war in der Corona-Krise deutlich zu spüren. Wäre es früher gelungen, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern, hätte man wahrscheinlich gegen die langen Schulschließungen klagen können, sagt Martin Bujard. Der Sozialwissenschaftler engagiert sich als Präsident der evangelischen Arbeitsgemeinschaft Familie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.