Im Büro isst man oft nebenbei - und selten gesund. Das muss nicht sein.
Foto: imago images/Westend61

BerlinGerade zu Beginn des neuen Jahres nimmt es sich fast jeder vor und hält es dann doch nur in den seltensten Fällen durch: Sich gesund im Büro zu ernähren. Aber ist es überhaupt dauerhaft möglich? Dr. Sabine Dornhofer, Expertin für Essstörungen, weiß, dass es durchaus Wege gibt, auch im Büroalltag gesunde Alternativen zu wählen. Sie erklärt, wie jeder sein Vorhaben durch ausgewogene und regelmäßige Mahlzeiten in den Arbeitsalltag integrieren kann.

Welche Hilfsmittel habe ich, um wirklich Tag für Tag gesund im Büro zu essen und wie kann ich meinen inneren Schweinehund überwinden?

Man sollte sich vor Augen führen, warum man sich denn gesund ernähren möchte. In der Regel versprechen wir uns ein besseres Denkvermögen, gute Laune und Leistungsfähigkeit im Job. Gewichthalten kann auch ein Thema sein. Nimmt man sich bewusst die Zeit um Speisen und Snacks zu planen, können Heißhungerattacken vermieden werden. Besonders wichtig ist ein ausgewogenes Frühstück, um gut in den Tag zu starten. Ein weiterer Tipp ist, dass jeder sich neben dem geplanten Mittagessen eine Auswahl an gesünderen Snacks bereithält, um den Griff zum Schokoriegel zu vermeiden. Dazu zählen Obst, Gemüse und Nüsse. Oder es wird dem Hungergefühl nachgegeben, indem man ein großes Glas Wasser trinkt, denn manchmal haben wir auch einfach nur Durst.

Lesen Sie auch: "Ist dein Leben stressig, schau auf deinen Teller" >>

Ist es sinnvoll sich auch für den Arbeitsalltag einen Speiseplan zu erstellen, so wie es viele für zu Hause am Wochenende machen? Oder gibt es andere hilfreiche Tools?

Das ist durchaus eine sehr gute Idee. Wenn wir etwas verschriftlichen, neigen wir eher dazu, uns daran zu halten. Das Einhalten einer täglichen Essstruktur verhindert außerdem unkontrollierte Essanfälle. Ich würde dazu raten, sich eine Sammlung an gesunden und ausgewogenen Rezepten für das Büro anzueignen. Anhand dieser kann man dann einen Wochenplan erstellen. So vermeidet man ungesunde Käufe in der Mittagspause oder in der Kantine. Und selbst da hat man die Möglichkeit, sich für eine gesündere Variante zu entscheiden, auch wenn es einem zunächst schwerfällt.

Lesen Sie auch: Tipps gegen schlechte Essgewohnheiten >>

Fällt es Leuten leichter, sich gesünder im Büro zu ernähren, wenn sie regelmäßig Sport treiben, da man vielleicht in diesem Gesundheitsflow steckt?

Das kann mit Sicherheit eine Rolle spielen, da viele Sportbegeisterte auch gleichzeitig viel Wert auf eine leistungssteigernde und ausgewogene Ernährung legen. Ich würde jedoch nicht sagen wollen, dass andere es nicht ebenfalls schaffen können. Generell ist aber natürlich jede Person in der Lage, ob sportbegeistert oder nicht, eine gesunde Ernährung zu etablieren.

Beginnt die gesunde Ernährung bei den Getränken und hört bei der Ernährung auf oder geht es weit darüber hinaus?

Zu einer gesunden Ernährung gehört auch die Auswahl der Getränke. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser, Kaffee und ungesüßten Tee ist wichtig damit der Körper ausreichend versorgt ist. Zuckerhaltige Getränke oder jene die mit Milch zubereitet werden, sind eher Mahlzeiten als Wasserlieferanten.

Was sind die Folgen schlechter Ernährung im Büro?

Im Büro greift man oft zu Mahlzeiten mit so genannten „schnellen Kohlenhydraten“. Diese kommen vor allem in hellen Brötchen, Nudeln und Reis vor. Sie sättigen zwar zunächst, allerdings steigt der Blutzuckerspiegel zügig an, sinkt jedoch auch wieder schnell. Die Folge daraus ist, dass wir uns müde fühlen, die Konzentration nachlässt und es kommt zu einer Leistungsabnahme. Außerdem benötigen Personen, die viel im Sitzen arbeiten weniger Energie als andere. Essen wir also über unserer Energiebilanz kommt es zu einer Gewichtszunahme.

Inwieweit beeinflusst die Ernährung meine Leistungsfähigkeit – viele schwören darauf, dass ein Stück Schokolade zwischendurch einen Energiekick gibt?

Auch Schokolade lässt den Blutzuckerspiegel für kurze Zeit schnell ansteigen, dieser Vorgang ist dann für den von Ihnen genannten Energiekick verantwortlich. Leider hält dieser Effekt nicht langen und spätestens wenn der Blutzuckerspiegel wieder abfällt, sinkt auch die Energie. Besser ist es, komplexe Kohlenhydrate in die Mahlzeiten zu integrieren und das Sättigungsgefühl und Energielevel lange aufrecht zu erhalten.

Muss ich bei einer gesunden Ernährung konsequent auf süße Speisen und süße Getränke verzichten?

Damit unser Gehirn mit ausreichend Energie versorgt wird, ist es ratsam darauf zu achten, dass man ausreichend Kohlenhydrate, Mineralien, Omega-3-Fettsäuren, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe zu sich nimmt. Sollte einen dann doch das Bedürfnis nach etwas Süßem überkommen, spricht nichts dagegen sich auch einmal etwas zu erlauben. Verbieten wir uns ständig bestimmte Lebensmittel, steigert das bloß das Verlangen nach diesen, und man nimmt mehr davon zu sich als man eigentlich möchte. Genießen in Maßen ist da der richtige Tipp.