Eltern mit jüngeren Kindern sind derzeit im Dauerstress.
Foto: Imago Images

Berlin - Die Zeit streckt sich, die Zeit dehnt sich. Sie zieht sich zusammen, und manchmal ist sie fast nicht wahrnehmbar wegen der ständigen Wiederholungen. Die Tage gleichen sich extrem, werden austauschbar. Alles zerfließt. Hatten wir diese Woche eigentlich schon Fischstäbchen oder nicht? War die Sache mit der kaputten Glühlampe gestern oder vorgestern? Und hatten wir im Deutschunterricht das Buch „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ schon fertig gelesen oder nicht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.