Allein zuhause lernen ist schwer. Schulen und Lehrer sind besonders gefordert. (Symbolfoto)  
Foto:  Antti Aimo-Koivisto/dpa 

Berlin - Seit 17. März sind alle Schulen in Berlin geschlossen, und das werden sie auch noch eine ganze Weile bleiben. Die Schülerinnen und Schüler sollen auch in den Osterferien zu Hause weiter lernen. Wie gut funktioniert das? Die Bilanz nach den ersten drei Wochen zeigt: Die Corona-Krise vergrößert die ungleichen Bedingungen, unter denen Kinder und Jugendliche in der Stadt lernen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.