Berlin - Bis die Schulen mit leistungsstarken Breitbandleitungen angebunden sind, sollen sie nun vorerst durch mobile Router mit Internet versorgt werden, das teilte die Senatsverwaltung am Mittwoch mit. Die Geräte sollen den Wechselunterricht erleichtern, indem die Schulstunden gestreamt werden können. Bis Freitag sollen die Schulen ihren Bedarf anmelden. Neben Sorgen über die Störanfälligkeit der Router stellen sich dabei auch Fragen des Datenschutzes.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.