Berlin - Die Geschichte fängt damit an, dass die Brodowin-Grundschule in Lichtenberg im ersten Lockdown nach einer geeigneten Lernplattform suchte. Zuerst interessierte sich das Kollegium für den Lernraum Berlin, die landeseigene Plattform. Doch gab es damals Gerüchte, dass die Datenschutzbeauftragte des Landes Berlin, Maja Smoltczyk, die Nutzung des Lernraums Berlin nicht empfiehlt. Ein Lehrer schlug vor, mit anderen Tools zu arbeiten: mit Padlet und Teams. So geschah es, und die meisten Lehrer, Eltern und Schüler waren begeistert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.