Die Stadtbücherei in der Glogauer Straße.<br>
Die Stadtbücherei in der Glogauer Straße.
Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

Berlin - Ein großer Ort meiner Kindheit war die Hansabücherei in Tiergarten, nicht groß im Sinne ihrer Räumlichkeiten, sondern groß nach den Möglichkeiten, die sich mir dort boten. Elternfreie Zone, ein Pluspunkt. Unverschämt langer Aufenthalt ein zweiter. Dort machte ich meine Hausaufgaben, traf mich mit meinen Freundinnen und schaute mir stundenlang mit hochrotem Kopf alles über Menstruation in Aufklärungsbüchern an. Es gab sogar für ein paar Pfenning Tomatensuppe aus einem Automaten. Die Tomatensuppe hat nicht geschmeckt, aber wen interessiert das, wenn man Tomatensuppe aus einem Automaten haben kann. Manche Bücher und Kassetten, die ich mir sonst mit meinen elf Jahren nicht hätte leisten können, nahm ich mit nach Hause.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.