Fünf Sorten Knäcke und ein strahlender Schwede stehen am Eingang des Frannz-Clubs in Berlin. Hier soll sich gleich, um zwölf Uhr mittags, eine vergnügliche Sache abspielen: Bewegung statt schweres Essen, Inspiration statt Mittags tief. „Beim Lunch Beat tanzen sich die Menschen den Kopf frei und starten nach einer Stunde erfrischt und motiviert in den Rest des Tages“, sagt der Schwede, der Ola heißt. Zehn Euro kostet der Weg zu mehr Kreativität und Produktivität im Büro, dafür gibt es eine Stunde Party bei elektronischer Musik, eine kleine Mahlzeit aus Knäckebrot, Butter und Käse sowie Bio-Smoothies.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.