Die Initiatoren des Bildungscampus haben bereits erste Ideen für die Gestaltung der Bebauung gesammelt.
Bildungscampus Berlin

Berlin - Noch wachsen Blumen und Gras auf dem Grundstück neben dem Porta-Möbelhaus in Mahlsdorf. Doch bereits ab diesem Jahr soll dort ein großer Bildungscampus mit Schule, Hochschule und Lehrerakademie entstehen. Ein freier Träger, die Bildungscampus Verwaltung und Betrieb UG, hat ehrgeizige Pläne mit der 30.000 Quadratmeter großen Freifläche. Vorgesehen ist, auch ein Sportcenter, ein „Educational Technology Lab“ und einen Büro-Campus für Start-Ups zu errichten. Politiker im Bezirk Marzahn-Hellersdorf begrüßen und unterstützen das Projekt.

Der erste Meilenstein beim Bau des Bildungscampus soll im Jahr 2022 die Eröffnung der allgemeinbildenden Schule sein. Läuft alles nach Plan, werden in Zukunft 2000 Schüler der Klassen 1 bis 13 die neue Einrichtung besuchen. Angesichts von derzeit 3100 fehlenden Schulplätzen in Marzahn-Hellersdorf wäre dies ein großer Fortschritt für den Bezirk. Das sieht auch Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) so. „Der geplante Bildungscampus ist ein Element, um dem Bildungsziel, allen den bestmöglichen Schulabschluss zu ermöglichen, ein Stück näher zu kommen“, sagt er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.