Kinder haben immer häufiger Probleme mit der Sprache.
Kinder haben immer häufiger Probleme mit der Sprache.
Foto: olly - stock.adobe.com

Potsdam - In Brandenburg ist die Zahl der Kinder mit Sprachförderbedarf zuletzt wieder leicht gestiegen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des Tages der Logopädie am 6. März. In den Jahren von 2010 bis 2016 wurde laut dem Jugendministerium in Potsdam ein kontinuierlicher Rückgang des Anteils von Kindern mit Sprachförderbedarf von 19,7 Prozent auf 14,1 Prozent verzeichnet. «Seither ist der Anteil von Kindern mit Sprachauffälligkeiten wieder auf 15,9 Prozent angestiegen», sagt Ministeriumssprecherin Ulrike Grönefeld.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.