Neue Gebäude und ein sanierter Ruf: Nicht nur die Kids sind heute stolz auf den „Campus Rütli“.
Neue Gebäude und ein sanierter Ruf: Nicht nur die Kids sind heute stolz auf den „Campus Rütli“.
Foto:  Gerd Engelsmann

Berlin - Natürlich ist er da, und natürlich stiehlt er allen die Show: Was wäre ein Festakt auf dem Campus Rütli ohne Heinz Buschkowsky? Schließlich war für die Einweihungsfeier der drei Neubauten im Neuköllner Reuterkiez am Donnerstagmittag „prominente Beteiligung“ angekündigt worden. Dass Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin mit Ambitionen auf das Amt der Regierenden Bürgermeisterin, und Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) sich entschuldigen lassen mussten, war dann gar nicht mehr so schlimm. Als in der Sporthalle alle Reden gesprochen waren und die Festgesellschaft auf dem Hauptplatz vor dem größten der drei cremefarbenen Flachdach-Neubauten stand, richteten sich alle Kameras erst mal auf den Mann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.