In Wartestellung: Ein junger Mann auf einer Berliner Brücke. 
In Wartestellung: Ein junger Mann auf einer Berliner Brücke. 
Foto:   Ostkreuz/Sebastian Wells

Berlin  - Es ist ein kühler, aber sonniger Morgen in Berlin Grunewald. Auf dem Schulhof des Gymnasiums zum Grauen Kloster stehen ein paar Dutzend Fahrräder. Drinnen rauchen jetzt noch die Köpfe, denn heute werden Abiturprüfungen in Latein und Biologie geschrieben. Vor der Aula sitzen zwei junge Lehrerinnen an Tischen und halten Wache, damit auch alles mit rechten Dingen zugeht – in Sachen Hygiene und damit die Klo-Gänge nicht zum Spicken genutzt werden. Ich postiere mich am Ausgang und fange die Abiturienten ab. Ich will wissen, wie es sich anfühlt, in Corona-Zeiten Abitur zu schreiben? Was sie nach den Prüfungen machen wollen und wie stark die Krise in ihre Lebenspläne eingreift?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.