Berlin - Der Senat geht einen überraschenden Weg und entscheidet sich zu mehr Unterricht im Klassenzimmer, während andere Bundesländer ihn einschränken oder sogar fast ganz aussetzen. Für viele Familien und psychisch angeschlagene Jugendliche dürfte mehr Präsenzunterricht ohne Frage eine große Erleichterung sein.

Dennoch kommt die Entscheidung für mehr Präsenzunterricht zur Unzeit. Es steht, aller Voraussicht nach, ein harter Lockdown bevor. Das könnte schon bei der nächsten MPK mit der Kanzlerin kommende Woche entschieden werden. Seriöse Modellierer sprechen von einer nur schwer abzuwendenden Überlastung der Intensivstationen, wenn sich die Zahlen so weiterentwickeln wie bisher. Auch landen immer mehr jüngere Menschen auf den Covid-19-Stationen, teils mit schweren, langen Verläufen. So erklärte es auch die Professorin für Medizinische Virologie Sandra Ciesek im NDR-Podcast „Coronavirus-Update“, in dem auch Christian Drosten regelmäßig zu hören ist. Die Situation ist ernst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.