Berlin - Es ist der schwerste Stein, den die rot-rot-grüne Koalition in dieser Legislaturperiode den Berg hinaufrollt: Die Schulbauoffensive. 5,5 Milliarden Euro sollen bis 2026 investiert werden, um neue Schulen zu bauen und alte zu sanieren, sie zu erweitern und zu modernisieren. Zeitgemäße Schulen sollen als Ganztagsschulen funktionieren, digitalisiert sein, inklusiv, wirtschaftlich und nachhaltig.

Heute wurde bei der Senatssitzung der „Leitfaden Schulsanierung“ verabschiedet. Durch ihn bestehen einheitliche Vorgaben für die Sanierung von Schulgebäuden in Berlin. Sie wurden von der Taskforce Schulbau auf den Weg gebracht und sorgen dafür, dass die vielen beteiligten Akteure sich nicht bei jeder einzelnen Schule erneut abstimmen müssen.

Beteiligt sind die Senatsverwaltungen für Bildung, Stadtentwicklung, Umwelt und Finanzen. Der Leitfaden soll für eine Beschleunigung der komplizierten Verwaltungsprozesse sorgen.