Die Robert Bosch Stiftung hat eine neue Forsa-Umfrage in Auftrag gegeben über geflüchtete ukrainische Schüler an deutschen Schulen. In der Zeit vom 6.–18. April wurden rund 1000 Lehrkräfte nach ihren Erfahrungen befragt. Die Auswahl der Lehrkräfte war zufällig, es wurde jedoch darauf geachtet, dass Lehrkräfte von sämtlichen Schultypen vertreten sind. Über die Ergebnisse sprechen wir mit dem Bildungsexperten Dirk Zorn. Wir treffen ihn in der Lindenstraße 34, wo sich ein Berliner Büro der Robert Bosch Stiftung befindet. Das Gespräch mündet in eine Vision der inklusiven Schule von morgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.