Das Gesundheitsamt Spandau geht neue Wege in der Pandemie. Wenn in dem Bezirk in einer Schule oder Kita ein Coronafall auftritt, gibt es ab sofort keine Kontaktpersonennachverfolgung der Behörden mehr. Stattdessen bestimmen jetzt Eltern, welche Kinder in Quarantäne müssen und welche nicht. In einer Mitteilung des Gesundheitsamtes heißt es dazu: „Die Entscheidung darüber, ob es sich bei den Kindern und Jugendlichen um eine enge Kontaktperson handelt, treffen ab sofort die Eltern.“ Die Regelung gilt seit Montag. Die offizielle „vollständige Kontaktpersonennachverfolgung beschränkt sich ab sofort auf den Bereich der Krankenhäuser, der Pflegeeinrichtungen und der Geflüchtetenunterkünfte“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.