Ballett (Symbolbild)
Bild: dpa

Berlin - Die Affäre um die Staatliche Ballettschule Berlin zieht weitere Kreise: Möglicherweise gibt es nicht nur in der Kommunikationskultur und der Schulstruktur Probleme, sondern auch im Finanzgebahren. Ein Sprecher bestätigte am Dienstag, dass Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen beauftragen will, die Schule zu durchleuchten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.