BerlinAm Freitagnachmittag nach Dienstschluss trudelte das erste Schreiben der Schulverwaltung bei den Schulleitungen ein – überraschend hieß es dort für alle weiterführenden Schulen: Ab Mittwochfrüh werde der Unterrichtsbeginn „über einen Zeitraum von zwei Stunden gestreckt“, damit sich nicht mehr so viele Schüler in den Bussen und Fluren begegneten. Auch gilt eine Maskenpflicht im Unterricht für alle Schüler der weiterführenden Schulen.

„An kurzfristige Anweisungen sind die Schulleiter mittlerweile gewöhnt“, sagt Norman Heise, der Berliner Landeselternsprecher. Aber innerhalb weniger Tage komplette Stundenpläne umzustellen, das sei schon sportlich. Kein Wunder, dass einige Schulen am Mittwoch noch kein Konzept für die Staffelung umsetzten.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.