Schüler in einem Gymnasium (Symbolbild)
Foto: dpa/Jonas Güttler

Berlin - Die Berliner Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) verlangt mehr Einsatz von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). „Wir fordern, dass wir aus dieser Krise mit einem Wumms herausgehen“, sagte Berlins GEW-Vorsitzender Tom Erdmann am Donnerstag. Gerade in Corona-Zeiten sei es wichtig, die Qualität von Bildung im Blick behalten. Die GEW will Verhandlungen über einen „Corona-Bildungspakt“. Es brauche „Gespräche über ein Gesamtkonzept, wie Schule und Bildung ab August aussehen kann“, sagte Erdmann. Nötig seien kleinere Lerngruppen, zusätzliche Fachkräfte, die Schaffung einer digitalen Infrastruktur und die Sicherung der Hygienemaßnahmen in Berlins Schulen und Kitas.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.