Berlin - Gerade hat der Senat den Doppelhaushalt für das Jahr 2022/23 beschlossen. Aus den Eckdaten, die der Berliner Zeitung vorliegen, geht hervor, dass der Senat noch stärker in Bildung investieren will. Die Bildungsverwaltung verfügt schon jetzt mit 5,483 Milliarden Euro über den größten Haushalt aller Senatsverwaltungen, im nächsten Jahr soll die Summe um 436 Millionen gesteigert werden.

Der nächste Haushalt steht im Zeichen der Konsolidierung der öffentlichen Finanzen, die durch die Corona-Pandemie strapaziert wurden. Vor diesem Hintergrund ist es eine gute Nachricht, dass an Bildung nicht gespart werden soll. „Trotz oder gerade wegen Corona müssen wir in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen investieren“, teilte ein Sprecher der Senatsverwaltung mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.