Foto: Imago Images

Berlin - Tattoos sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen und längst keine Seltenheit mehr. Sie erzählen Geschichten über das Leben oder sind einfach nur bunter Körperschmuck. Und manchmal sind sie auch ein Hindernis. Zum Beispiel bei der Suche nach einem passenden Job . Denn so akzeptiert Tattoos mittlerweile im persönlichen Alltag sind, so befremdlich wirken sie oft auf potenzielle Arbeitgeber. Katharina Starlay, Imageberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat, verrät im Interview, wie man auch im Berufsleben souverän mit seinem Körperschmuck umgeht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.