Berlin - Am Mittwoch kam es zu einem ungewöhnlichen Stelldichein. Auf Einladung des Vereins Deutscher Privatschulen (VDP) Berlin-Brandenburg trafen die bildungspolitischen Sprecher aller Parteien auf einem virtuellen Podium zusammen. Zugeschaltet aus ihren Wohn- und Arbeitszimmern sollten sie im Zeichen des Wahlkampfs vor allem über die Frage diskutieren, ob man die freien Schulen in Berlin in Zukunft besser und gerechter finanzieren kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.