Wenn die Kinder älter werden, ist es wichtig, regelmäßig mit ihnen über die Aufgabenverteilung in der Familie zu sprechen. 
Foto: Florian Küttler/Westend61

Berlin - Es fühlt sich an, als hätten sie vor kurzem noch buddelnd im Sandkasten gesessen. Nun kleben die Kinder vor dem Computer fest. Wenn überhaupt etwas aus ihnen herauskommt, sind es Beleidigungen. Und die Mitarbeit im Haushalt tendiert gegen null. Wenn ihre Kinder in die Pubertät kommen, fragen sich Eltern oft, was sie falsch gemacht haben – und ob sie Versäumnisse in der Erziehung ausgleichen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.