Berlin - Von weitem sieht das Lichtenberger Barnim-Gymnasium fast aus wie ein rotes Raumschiff, das auf einer grünen Wiese gelandet ist. Der moderne Schulbau wurde in den Neunzigerjahren von dem Berliner Architekten Stefan Scholz entworfen: hohe Räume, heller Sichtbeton, eine Aula mit Bühne. Als der Bau fertig war, stellte man leider fest, dass die Mensa fehlte. „Typischer Konstruktionsfehler eines Westdeutschen, der dachte, dass die Kinder zum Mittagessen einfach nach Hause gehen können“, sagt Schulleiter Sebastian Koven, der schwungvoll durch seine Wirkungsstätte führt. „Und deshalb essen unsere Schüler jetzt immer noch jeden Tag in der Aula.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.