Abschiedskuss via Skype? 
Foto: Getty Images

Otavalo - Eines Tages war es soweit. Unsere ältere Tochter ging nach dem Abi fort, um als Freiwillige in Ecuador zu arbeiten. Sie stand mit ihrem großen Rucksack auf dem Flughafen in Tegel. Abschiedstränen flossen. Wir wussten: Nun ist das Kind, das so lange täglich bei uns lebte, für ein ganzes Jahr weg. Ich erinnerte mich,was jemand über sein Austauschjahr in den USA vor 30 Jahren erzählt hatte: Es gab nur zwei Telefongespräche, zu Weihnachten und zum Geburtstag. Briefe waren ewig unterwegs.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.