Berlin - Die Berliner Kitas gehen ab dem kommenden Dienstag einen großen Schritt Richtung Normalität. Die Notbetreuung endet und es soll ein Betreuungsangebot für mindestens sieben Stunden am Tag geben. Zu viel auf einmal, findet nicht nur der DaKS (Dachverband Berliner Kinder- und Schülerläden).

In einer Pressemitteilung hatte der DaKS am Dienstag seine Verärgerung über die plötzliche Berliner Öffnungsfreude mitgeteilt. Gerade angesichts noch nicht zugelassener Selbsttests und noch bevorstehender Impfungen der Erzieherinnen und Erzieher sei das jähe Öffnen der Kitas nicht nachvollziehbar. Auch die GEW kritisiert den Schritt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.