Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) muss nun viele Baustellen gleichzeitig bearbeiten.
Bild: dpa

Berlin - Weil nicht abzusehen ist, wann eine Rückkehr zum normalen Unterricht wieder möglich sein wird, muss Berlin nun versuchen, seinen Rückstand in Sachen digitale Schule aufzuholen. Auch wenn sich seit Beginn der Corona-Krise etwas getan hat, sind viele Probleme nicht schnell zu beheben: Die Umsetzung des Digitalpakts ist erst im vergangenen Jahr stockend in Gang gekommen, eine einheitliche digitale Infrastruktur für die Schulen fehlt seit Jahren, Lehrkräfte und Schüler sind sowohl inhaltlich als auch technisch schlecht bis gar nicht ausgerüstet für virtuellen Unterricht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.