Berlin - Gesundheitsminister Jens Spahn hat am Montag eine höhere Priorisierung von Grundschul-Lehrkräften sowie Erzieherinnen und Erziehern bei der Impfung gegen das Coronavirus in Aussicht gestellt, am Mittwoch wird die Impfverordnung wohl entsprechend geändert. Ab Mitte März könnte die Impfung der Lehrkräfte und Erzieher beginnen, die damit zur Prioritätsgruppe 2 gehören. 

Moniert wird hier und da, dass andere Berufsgruppen dadurch das Nachsehen hätten. Aber welche sind das? Neben über 70-Jährigen gehören in die Gruppe 2 auch Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei. Zwar sind damit jene Beamten gemeint, die im Dienst vielen Kontakten ausgesetzt sind. Jeden Tag sechs Stunden in einem Raum mit Mitgliedern von bis zu 30 Haushalten müssen jedoch die wenigsten von ihnen verbringen. Lehrkräfte sowie Erzieher und Erzieherinnen aber durchaus. Erschwerend kommt hinzu, dass kleine Kinder in Kitas keine Masken tragen. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.