Eine Frau versteckt sich hinter dem Duschvorhang.
Foto: imago images/fStop Images

Es gibt ein Bild von mir, auf dem ich zu Hause am Schreibtisch sitze, vor mir das aufgeklappte Laptop, auf dem Schoß meine Tochter. Ich schaue konzentriert auf den Bildschirm, tippe etwas in die Tastatur, meine Tochter, die damals etwa sechs Monate alt ist, blickt direkt in die Kamera. Dieses Bild ist eine Lüge. Nichts daran stimmt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.