Demnächst sollen Lehrer einen eigenen Dienst-Laptop im Unterricht einsetzen können.
Demnächst sollen Lehrer einen eigenen Dienst-Laptop im Unterricht einsetzen können.
Foto:  Imago Images

Berlin - Beim Koalitionstreffen wurde am Dienstagabend in Berlin eine große Bildungsoffensive beschlossen. 500 Millionen aus dem Corona-Aufbauprogramm der EU sollen in die deutschen Schulen fließen: Alle Lehrer sollen mit einem Dienst-Laptop ausgestattet werden. Neben einer bundesweiten Bildungsplattform sollen sogenannte Bildungskompetenzzentren eingerichtet werden, die den Kollegien bei der Schulentwicklung, der Lehrerfortbildung und bei der Medienplanung helfen. Klingt erst einmal gut – und nach Fortschritt: Aber was bedeutet das im Einzelnen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.