Vor zehn Jahren wurde in Berlin die Hauptschule abgeschaft. (Symbolbild)
Foto:  Getty Images/iStockphoto

Berlin - Die Industrie und Handelskammer zu Berlin (IHK) ist der Ansicht, die Schulreform vor zehn Jahren habe die Qualitätsprobleme nicht lösen können. In ihren Umfragen beklage etwa immer noch 58 Prozent der Berliner Ausbildungsunternehmen, potentielle Auszubildende hätten mündlich und schriftlich ein mangelhaftes Ausdrucksvermögen. „Die Reform war sicher in der Struktur richtig, die Ergebnisse sind aber aus unserer Sicht leider noch nicht zufriedenstellend“, sagte Jörg Nolte von der IHK. Berlin habe seine selbstgesteckten Ziele nicht erreicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.