Ein Blick auf einen beliebigen Spielplatz in Berlins Stadtteilen wie Prenzlauer Berg, Friedrichshain-Kreuzberg oder Schöneberg trügt das Bild: ‚Da steht er doch, der ach so moderne Vater! Mit Baby in der Trage oder im sündhaft teuren Kinderwagen, einen Coffee to go und das Smartphone in der Hand! Wir leben doch schon so gleichberechtigt!‘, mögen manche meinen. Ich meine: Ja, richtig, da steht er. Der, der seine Rolle anders wahrnehmen will, aber keine Ahnung hat, wie. Der, der seit Jahren zum Role Model hochgejazzt wird. Der, der in vielen Beschreibungen einer Heldenfigur gleicht, weil er seine Frau nicht sämtliche Scheiße allein wegwischen lässt. Der, der erstaunte Blicke erntet, weil er nicht nur am Wochenende, sondern auch mal mittwochnachmittags am Spielplatz chillt. Der, über den Freundinnen und Verwandte seiner Frau oder Freundin sagen, wie glücklich sie sich doch schätzen könne, dass er so viel mithelfe. Der, der pünktlich das Büro verlässt, um seine Kinder von der Kita abzuholen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.