Berlin - Nachdem die Impfreihenfolge per Verordnung angepasst wurde, sollen in Berlin nun zunächst Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte an Förderschulen zügig durchgeimpft werden, eine Gruppe von ungefähr 45.000 Menschen. Sie werden aufgrund ihres hohen Infektionsrisikos in den Einrichtungen priorisiert. In der Kita tragen die Kinder keine Masken und im Förderschulbereich ist häufig besonders enger Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen notwendig.

Angekündigt wurde nun die baldige Impf-Einladung der entsprechenden Lehrkräfte und Kita-Beschäftigten in das Corona-Impfzentrum Flughafen Tegel. Im ehemaligen Terminal C wird der Impfstoff von AstraZeneca gespritzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.