Das Grassi-Museum in Leipzig beherbergt drei Museen - für angewandte Kunst, für Völkerkunde und für Musikinstrumente - und trägt den Namen seines Stifters: Der Leipziger Kaufmann Franz Dominic Grassi (1801-1880) vererbte der Stadt gut zwei Millionen Mark. Davon wurde das erste Grassi-Museum - heute Stadtbücherei - errichtet. Das zweite Grassi-Museum entstand ab 1925 im Art-déco-Stil und zählt zu den bedeutendsten Museumsbauten seiner Zeit. Am Donnerstag wurde es nach vierjähriger Restaurierung an die Nutzer übergeben.