Malereien von Professor Gustav Seiss, Kunstpreisträger der Republik Österreich, sind seit gestern in der Pankower Rathausgalerie, Breite Straße 24a, zu sehen. Der 1919 in Admont in der Steiermark geborene Seiss hat in Berlin studiert und war Lehrer an der Katholischen Theresienschule in Prenzlauer Berg. Während seines Studiums wohnte Seiss in Pankow und er fühlt sich diesem Stadtteil noch heute verbunden. Die 30 ausgestellten Exponate zeigen einen Querschnitt von Seiss Malerei und seine Auseinandersetzung mit sehr unterschiedlichen Maltechniken. Die Ausstellung kann bis zum 31. August montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr besichtigt werden. (bez.)