Hannover - So hat man Christian Wulff lange nicht strahlen sehen, zumindest nicht im Landgericht Hannover. Es ist 9.35 Uhr am Donnerstag, als Maria Furtwängler den Saal 127 betritt, ach was, hineinrauscht in einer Wolke edlen Parfüms und mit wogendem Blondschopf. Die Schauspielerin setzt sich in den Zeugenstuhl, nickt Wulff auf der Anklagebank lächelnd zu. Und da strahlt er zurück, der Ex-Bundespräsident, der sich mit seiner Frau Bettina einst so wohlfühlte bei den Schönen und Reichen und dem nun der Prozess gemacht wird wegen Vorteilsannahme.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.