Dieses Jahr soll für Markus Semmler ein Glücksjahr werden. Nicht nur weil der 39-Jährige in diesem Sommer heiraten wird, sondern - was für einen Koch natürlich fast genauso wichtig ist - weil er wieder ein eigenes Restaurant eröffnen will. Semmler und eigene Restaurants? Da gab's in der Vergangenheit oft Negativ-Schlagzeilen. Ende 2000 hatte der Aufsteiger am Herd kurz hintereinander seine Nobel-Lokale Mensa (am Lützowplatz) und Stil (im Stilwerk in der Kantstraße) schließen müssen. Falsche Geschäftspartner und wacklige Finanzierungen brachten ihm den Gerichtsvollzieher ins Haus und Semmler nah an den Ruin. Das passierte einem Mann, der bis dahin einen steilen Aufstieg erlebt hatte: 1997 erhielt er einen Michelin-Stern, im Jahr darauf wurde er zum Berliner Meisterkoch geschlagen. Er war bei der Hochzeit von Wolfgang Joops Tochter Florentine fürs Menü zuständig. Und einmal hat er das damalige Partygirl Ariane Sommer medienwirksam in Schoko-Mousse eingelegt.Seine beträchtlichen Schulden will Markus Semmler mittlerweile beglichen haben. Das versichert er zumindest: "Ich musste fast eine Million Euro abzahlen." Aus dem Desaster hat er vor allem eine Lehre gezogen: "Ich tue mich nie wieder mit irgendwelchen Geschäftspartnern zusammen." Und macht prompt eine Ausnahme. Die heißt Axel Steinwarz und betreibt in der Anhalter Straße in Kreuzberg das Relexa-Hotel. Die dortige Show-Küche, das Relexa Cooking, nutzt Semmler. Wer will, kann gemeinsam mit dem Meister kochen. Zugegeben, das ist nicht ganz billig. 249 Euro kostet ein nachmittäglicher Kurs mit anschließendem Vier-Gänge-Menü für zwei Leute, dafür bekommt man die Tipps frisch vom Fachmann (Reservierungen unter 26 48 39 42). Und das läuft gut. "Ich habe das Schau-Kochen in Deutschland schließlich mit eingeführt", sagt Semmler. Inzwischen wird dieser Trend nicht mehr nur im kleinen Kreis ausgelebt. Semmler bekommt Anfragen aus Unternehmen, die gemeinsame Kochabende als kollektivbildend für die Mitarbeiterschaft ansehen. Vom High-Tech-Konzern Carl Zeiss zum Beispiel, der gleich 300 Leute an Herde und Pfannen bringen will. Für solche Zwecke hat sich Semmler eine mobile Partyküche zugelegt, die auf eine Länge von 24 Meter ausgefahren werden kann und bei Catering-Aufträgen gute Dienste leistet.Mit der Verköstigung von hungrigen Menschenmengen hat Semmler also Erfahrung gesammelt. Vielleicht deshalb soll sein neues Restaurant etwas größer ausfallen. Es wird 500 Plätze haben und "noch in diesem Jahr" im Postbahnhof am U-Bahnhof Gleisdreieck aufmachen. Das Besondere: Nicht nur der Chef selbst soll dort am Herd stehen, sondern jeden Monat ein anderer Koch. Gewonnen wurden schon Sterne-Mann Ralf Zacherl und Manfred Heissig, ehemals Küchenchef im Brandenburger Hof. Eine Generalprobe für den Postbahnhof steigt am 8. Juni. Da feiert Semmler dort seine Hochzeitsparty.------------------------------Foto: Ariane Sommer als Beigabe für Semmlers Schoko-Mousse------------------------------Foto: Will endlich wieder Restaurant-Chef werden: Sterne-Koch Markus Semmler, hier in der Schau-Küche Relexa-Cooking in Kreuzberg.