München. Die Schauspielerin Martina Gedeck genießt die Stille. Einsamkeit empfinde sie im ersten Moment zwar als belastend, sagte die 51-Jährige dem Magazin «Bunte».

«Wenn ich länger in Stille und Einsamkeit bin und aus dem normalen Alltagsleben herausgehe, dann fängt plötzlich aber die Stille an, zu mir zu sprechen.» Dann kämen Gedanken, die sie sonst nicht habe. «Das beflügelt mich.» Von Einsamkeit könne auch die Liebe profitieren. «Sie ergänzen sich gut. Ich glaube, dass Liebe auch viel mehr an Einsamkeit gekoppelt sein sollte, dass sich jeder in der Liebe seine eigenen Freiräume schaffen muss.» (dpa)