+++ 20.22 Uhr, Berlin: Der Festakt endet +++

Das war’s mit dem Festakt. Schluss. Aus. Norbert Lammert und alle anderen verlassen die Bühne. Weitergefeiert wird jetzt noch rund um das Brandenburger Tor. Doch auch wir nutzen die Gunst der Stunde und verabschieden uns aus unserem Live-Blog – und erinnern zum Abschied noch einmal daran, wie Sie vielleicht vor genau 25 Jahren sprachlos vor dem Abspann der Tagesthemen sitzen blieben. Schönen Abend da draußen!

+++ 20.13 Uhr, Berlin: Norbert Lammert spricht +++

"Möglich geworden ist die deutsche Einheit durch eine gleichzeitig entschlossene wie besonnene Politk", sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert in seiner Rede. "Unser besonderer Gruß gilt Helmut Kohl, dem Kanzler der Einheit, dem wir auf diesem Wege unsere besten Wünsche übermitteln." Kohl konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feierlichkeiten teilnehmen.

+++ 20.00 Uhr, Berlin: Das Abendprogramm nimmt seinen Lauf +++

Es ist dunkel geworden in Berlin. Umso schöner strahlen die Lichter auf der Festmeile am Brandenburger Tor und am Reichstag, wo das Abendprogramm der Einheits-Feierlichkeiten seinen Lauf nimmt. Das sind die schönsten Bilder des Tages:

+++ 19.42 Uhr, Berlin: Peter Fox spielt am Reichstag +++

Eine Trommelgruppe tritt auf die Bühne vor dem Reichstag. Erst beim zweiten Blick fällt auf, der Rothaarige ganz links - huch, das ist ja Peter Fox. Das ist er also, der Auftritt auf den viele schon den ganzen Abend lang gewartet haben.

+++ 19.25 Uhr, Berlin: Norbert Lammert hält gleich seine Rede +++

Bundestagspräsident Norbert Lammert ist auf dem Weg zu den Feierlichkeiten am Bundestag. Dort wird er eine Rede halten.

+++ 19.13 Uhr, Berlin: Auch Angela Merkel und Michael Müller sind dabei +++

Es ist voll am Reichstag. Dicht an dicht stehen die Leute und gucken auf vier Leinwände, auf denen das Spektakel gut verfolgt werden kann. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bürgermeister Michael Müller sind auch da.

+++ 19.00 Uhr, Berlin: Fest am Bundestag beginnt +++

Freude schöner Götterfunke - die Festveranstaltung des Bundestags beginnt. Die jungen Musiker schaffen es, die Beats vom nahen Brandenburger Tor zu übertönen. Dort geht die Fete ja weiter. Am Reichstag ist das Publikum gesetzter, es gibt auch kein Bier.

+++ 18.40 Uhr, Berlin: Abstand zwischen "geladenen" Gästen und "dem Volk" +++

Nur nicht so nah ranlassen! 50 Meter Abstand zwischen den "geladenen" Gästen vor der Bühne, die sitzen dürfen, und "dem Volk", das hinter mindestens zwei Absperrungen Stehplätze findet...

+++ 18.25 Uhr, Berlin: Platz der Republik füllt sich langsam +++

Langsam füllt sich der Platz der Republik. Um 19 Uhr soll dort das Fest des Bundestags beginnen. Die Jungen Philharmoniker haben vorhin schon geübt, Peter Fox soll auch auftreten. Kurz und schmerzlos das Ganze - 75 Minuten sind geplant. Die Reichstagskuppel ist heute übrigens geschlossen.

+++ 18.15 Uhr, Berlin: Lieber Bier statt Cocktails +++

Cocktails auf der Festmeile? Wohl eher nicht. Zumindest für den Berliner. Der stellt sich lieber nebenan beim Bier an.

+++18.10 Uhr, Berlin: Jedes Wochenende Festmeile +++

Eine Gruppe junger Spanier kennt die Festmeile von der Silvesterparty. Es sei wie damals, nur wärmer, sagen sie. Und: Deutsche Einheit? Aha, wussten wir nicht. Wir dachten, die Berliner feiern hier jedes Wochenende.

+++ 17.56 Uhr, Berlin: Stimmung auf der Festmeile ist mittel +++

Die Stimmung auf der Festmeile ist so la la. Erst als die Moderatorin eines selbst ernannten Hit-Radios an die Fussball-WM-Meile erinnert und Bilder von jubelnden Massen einspielt, kommt etwas Stimmung auf. Ist aber schnell vorbei. Die meisten sitzen oder stehen, gucken unbewegt zu und trinken Bier aus Plastikbechern. Silberhochzeit eben, da ist man nicht mehr so feurig...

+++ 17.38 Uhr, Berlin: Dafür gab es auch schon mal mehr Interesse... +++

Den Trabi kann man sich hier selber bauen, ein Spaß für Kinder.

+++17.15 Uhr, Berlin: Die Festmeile ist cola-isiert +++

Festmeile am Brandenburger Tor. Zehntausende Menschen lauschen Alexa Feser. Deutsche Einheit, gesponsert von Coca Cola - mehr muss man nicht sagen.

+++ 17.06 Uhr, Moskau: Gorbatschow gratuliert Deutschland +++

Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow hat Deutschland zum Einheitstag beglückwünscht. „Wir sollten das tun, was nach der Wiedervereinigung getan wurde. Das waren musterhafte Beziehungen. Sie bleiben auch heute noch so, wenngleich es auf der Regierungsebene etwas hapert“, sagte der Friedensnobelpreisträger. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Gorbatschow, der als einer der Väter der Einheit gilt, nicht zum Festakt nach Deutschland kommen.

+++ 16.37 Uhr, Berlin: Manche sind schon... +++

... am Nachmittag voll.

+++ 16.30 Uhr, Berlin: Sommerfeeling am Tag der Deutschen Einheit +++

Wenn sich ein 3. Oktober wie Sommer anfühlt - auf der Wiese vor dem Reichstag. Menschen sitzen, liegen, trinken oder gucken einfach nur in den Himmel.

+++ 16.10 Uhr, Berlin: Festmeile auf Straße des 17. Juni fast komplett ausgelastet +++

In der Zwischenzeit sind bereits zehntausende Menschen zum Brandenburger Tor geströmt. Der Pariser Platz wurde am Samstagnachmittag wegen Überfüllung gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Zudem halten S-Bahnzüge am Wahrzeichen der Hauptstadt derzeit nicht. Die Meile auf der Straße des 17. Juni sei fast komplett ausgelastet. „Es sind sehr, sehr viele Menschen unterwegs“, sagte ein Sprecher.

+++ 16.00 Uhr, Berlin: Bärgida-Zug maschiert los +++

Die Bärgida-Freheitlichen-NPD-Besorgten marschieren vom Hauptbahnhof los. Zirka 100 Leute, die lautstark verkünden, dass sie " das Volk" seien. Ein paar pfeifende Antifas wollen hinterher, dürfen aber nicht. Drüben formiert sich der größere Zug. Beide marschieren in entgegengesetzte Richtungen. Fällt auf, fährt noch: der Antifa-Oldtimer fährt voran. Der Zug führt über den Pariser Platz, er will wohl die Einheits-Feiernden erschrecken.

+++ 15.55 Uhr, Berlin: NPD-Chef trifft bei Demo am Hauptbahnhof ein +++

Berlins NPD-Chef Sebastian Schmidtke ist bei den Bärgidas eingetroffen, sie spielen "Freiheit" von Westernhagen. Irritierendes Programm. In 10 Minuten soll es losgehen.

+++ 15.50 Uhr, Berlin: Hertha-Fans begeistern mit Einheits-Choreografie +++

Deutsche Einheit, auch in der Fan-Kurve: In der Choreographie der Herthafans fällt die Berliner Mauer.

+++ 15.30 Uhr, Berlin: 150 Antifa-Anhänger gegenüber 80 Bärgida-Leuten +++

Manches in Berlin dauert eben etwas länger: Jetzt haben sich am Hauptbahnhof etwa 150 Antifa-Anhänger versammelt, auf der anderen Seite der Straße vor dem Hotel Steigenberger warten knapp 80 Bärgida-Leute auf ihren Marsch - der tatsächlich noch stattfinden soll. Die Freiheitlichen sind dabei, paar NPDler und auch die DDR-Fahne weht.

+++ 15.20 Uhr, Frankfurt am Main: Demonstranten stürmen das Bundestagszelt +++

Bei den Feierlichkeiten in Frankfurt am Main stürmten etwa 50 Demonstranten das Bundestagszelt. Sie warfen mit Karteikarten und Papierschnipseln um sich, wodurch die geplante symbolische Übergabe der Bundesratspräsidentschaft von Hessen an Sachsen verzögert wurde. Die Polizei drängte die Protestierer nach draußen.

+++ 15.15 Uhr, Berlin: Erinnern Sie sich an 1990? +++

Staatsakt, Fahnenhissen, Feuerwerk: Berlin war am 3. Oktober 1990 das Zentrum der Einheitsfestivitäten. Erinnern Sie sich? Unsere Fotostrecke hilft Ihnen auf die Sprünge:

+++ 14.45 Uhr, Berlin: Mittlerweile 30 Demonstranten am Hauptbahnhof +++

Die Polizei, dein Freund und Helfer: ein junger Mann mit Ohrring in Form eines Eisernen Kreuzes kommt aus dem Hauptbahnhof und fragt , wo es zur Demo "Für Deutschland" geht. Der Beamte zeigt zum Sammelplatz der Rechten. Jetzt stehen dort rund 30.

+++ 14.36 Uhr, Berlin: 20 Rechte demonstrieren am Hauptbahnhof +++

Am Hauptbahnhof wartet die Polizei auf die Demos. Etwa 20 Rechte sind durch Gitter abgetrennt von rund 50 Antifa-Leuten. Die Polizei, die mit einem Großaufgebot vertreten ist, will noch bis kurz vor 15 Uhr warten und dann die Demos beenden.

+++ 14.11 Uhr, Berlin: Festmeile am Brandenburger Tor füllt sich +++

Währenddessen strömen Massen von Berliner und Touristen zur Festmeile am Brandenburger Tor. Bei Sonnenschein und blauem Himmel schlenderten sie an Imbissbuden vorbei, versammelten sich an der großen Bühne an Berlins Wahrzeichen oder sahen aus einer Riesenrad-Gondel Berlin von oben.

+++ 14.05 Uhr, Berlin: Auch Hertha-Fans treffen sich am Hauptbahnhof +++

Der bislang einzige Aufzug am Hauptbahnhof wird von blau-weißen Fußballfans gestaltet. "Hahohe, Hertha B S C" schallt es gegen "Immer erste Liga HSV". Es bleibt friedlich, die Polizisten beißen genüsslich in ihre Bratwurst.

+++ 13.55 Uhr, Berlin: Demo am Hauptbahnhof angekündigt +++

Am Hauptbahnhof sind zwei Demos angemeldet. Ab 14 Uhr wollen hier 200 Menschen unter dem Motto "Wir sind Deutschland" demonstrieren. Das Bündnis "No bärgida" hat 500 Gegendemonstranten angemeldet. Gegen 14 Uhr warten aber nur mehrere Dutzend Polizisten auf das, was passiert.

+++ 13.45 Uhr, Berlin: Ganz Berlin scheint auf den Beinen +++

Kaiserzeiten zum Einheitstag, ganz Berlin scheint auf den Beinen. Auf dem Trödelmarkt am Ostbahnhof , zwischen Ossi Chicken Kebab und Eastburger, schieben sich die Schnäppchenjäger an der Ständen vorbei. Der Alexanderplatz, wo es zwischen Mutzenmandeln, Lebkuchenherzen und Taschen auch reichlich Bier beim Oktoberfest gibt, ist mittags so voll wie sonst nur der Weihnachtsmarkt.

Auch die zahlreichen Ausflugsdampfer auf der Spree sind voll. Auf dem Wasser ist Kolonnenfahrt angesagt.

+++ 13.16 Uhr, Frankfurt am Main: Feierlichkeiten enden mit Nationalhymne +++

Der Festakt in der "Alten Oper" in Frankfurt am Main endet nach einer Tanzeinlage der Berliner "Flying Steps" mit der Deutschen Nationalhymne. Ein Gänsehaut-Moment.

Können Sie sich noch gut an die DDR erinnern? Dann wissen Sie bestimmt, was das "Tal der Ahnungslosen" ist oder ein "Russenmagazin"? In diesem Quiz können Sie Ihr DDR-Wissen testen.

+++ 13.04 Uhr, Frankfurt am Main: Joachim Gauck erntet Applaus für seine Eröffnungsrede +++

Diese Rede wird noch lange in Erinnerung bleiben und viel zitiert werden: Diesmal solle zusammenwachsen was bisher nicht zusammengehört, sagte Gauck. Und der Bundespräsident schließt mit dem Wunsch, den wir alle haben: "Ein Leben ... in Einig und Recht und Freiheit!"

Zum zentralen Thema in der Rede Gaucks wurde die Frage nach der Einwanderung, danach wie diese die Gesellschaft verändert: "In einer offenen Gesellschaft kommt es nicht darauf an, ob sie ethnisch homogen ist, sondern dass sie eine gemeinsame Wertegrundlage hat."

+++ 12.49 Uhr, Berlin: Festmeile am Brandenburger Tor ist geöffnet +++

In Berlin wird der Tag der Deutschen Einheit währenddessen mit einer Festmeile am Brandenburger Tor gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Gelände des „Festivals der Einheit“ am Samstagvormittag für Besucher freigegeben, wie eine Sprecherin der Veranstalter sagte. Viele Tausende Besucher werden heute Abend erwartet.

+++ 12.35 Uhr, Frankfurt am Main: Bundespräsident Joachim Gauck hält seine Hauptrede +++

Bundespräsident Joachim Gauck tritt auf die Bühne und beginnt seine Hauptrede. Applaus folgt auf seinen Satz: "Wir wären heute nicht hier, wenn Sie damals nicht aufgestanden wären." Mit seiner Rede lenkt Gauck den Blick auf die Gegenwart: Kriege, Terrorismus, Eurorettung, Flüchtlingsfrage: "Es kann keine Lösung in der Flüchtlingsfrage geben, es sei denn, sie ist europäisch."

+++ 12.23 Uhr, Frankfurt am Main: Volker Bouffier hält seine Eröffnungsrede +++

Bundesratspräsident und Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier hält eine Eröffnungsrede vor den 1500 Gästen. Er heißt die Ehrengäste, darunter Bürgerrechtler der ehemaligen DDR, herzlich Willkommen. Besonders freut sich Bouffier auch über die zahlreichen jungen Gäste, die die Wiedervereinigung nicht miterlebt haben. Helmut Kohl, der nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, wünscht Bouffier beste Genesung.

+++ 12 Uhr, Frankfurt am Main: Zentraler Festakt in Frankfurt beginnt +++

Der Startschuss zum Höhepunkt der Einheitsfeierlichkeiten in Frankfurt am Main ist gefallen: In der Alten Oper sind unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast. Auch 50 DDR-Bürgerrechtler, darunter zum Beispiel Vera Lengsfeld und Freya Klier, nehmen an der Feier teil. Aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein können der frühere sowjetische Präsident Michael Gorbatschow sowie Einheitskanzler Helmut Kohl.

+++ 11.59 Uhr, Berlin Alexanderplatz: Willkommen zu unserem Live-Blog +++
Hier informieren wir Sie den ganzen Tag über die wichtigsten, schönsten, feierlichsten und interessantesten Momente des Jubiläumstages der Deutschen Einheit.

(mit dpa)