Mit den Gegendemonstrationen solle auf mögliche Aufmärsche der rechtsextremen Partei reagiert werden.

Nach Angaben der Polizei sind von der NPD für den Tag der Arbeit Kundgebungen im Osten Berlins angemeldet worden. Zwischen 12.00 und 16.00 Uhr sollen drei Kundgebungen nacheinander stattfinden. Über die genauen Versammlungsorte liefen noch Gespräche mit dem Veranstalter, hieß es weiter.

„Wir dürfen nicht unwidersprochen hinnehmen, dass die NPD aufmarschieren will“, betonte Stegemann. Die Rechtsextremen versuchten immer wieder, soziale Themen zu besetzen. Ausländer seien nicht verantwortlich für Arbeitslosigkeit, wie die NPD es suggeriere, betonte Stegemann. „Die Ursachen für Arbeitslosigkeit liegen woanders, nämlich im System.“ (dapd)