Blick in die Ausstellung und ein Modell des Wahrzeichens des Doppelbezirks: die Oberbaumbrücke, die Friedrichshain und Kreuzberg verbindet
Blick in die Ausstellung und ein Modell des Wahrzeichens des Doppelbezirks: die Oberbaumbrücke, die Friedrichshain und Kreuzberg verbindet
Foto: Ellen Röhner/FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Berlin-Kreuzberg - Luisenstadt, Königstadt, Stralauer Viertel – kaum jemand kennt noch die Namen der Stadtquartiere, aus denen 1920 die beiden Bezirke Friedrichshain und Kreuzberg gebildet wurden. Kunstprodukte alle beide, doch die Formung der Einheitsgemeinde Groß-Berlin verlangte eine grundlegende Neuordnung. Am 27. April 1920 stimmte die preußische Landesversammlung dem Vertrag zwischen Kern-Berlin und den umliegenden Städten und Gemeinden zu, am 1. Oktober desselben Jahres trat das Groß-Berlin-Gesetz in Kraft. Zwanzig neue Bezirke waren in kürzester Zeit zu organisieren. Friedrichshain und Kreuzberg gehen also auf die Hundert zu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.