Berlin-KreuzbergViel Gutes hörte man in den vergangenen Monaten nicht aus dem Kreuzberger Wrangelkiez: Die Polizei erklärte die Gegend zwischen Schlesischem Tor und Görlitzer Park zum Kriminalitäts-Hotspot, Kinder fanden Spritzen auf Spielplätzen, Anwohner beklagten sich über Vermüllung. Einer der Brennpunkte im Kiez ist der namenlose Platz zwischen Cuvry- und Falckensteinstraße. Im Sommer campierten hier Obdachlose, auf dem Spielplatz spielen schon lange keine Kinder mehr, die Schaukeln sind längst abgebaut. Im Herbst verschwanden auch die Bänke am Rande des Platzes.

Doch jetzt soll alles anderes werden. Am Mittwoch bewilligte der Haushaltsauschuss des Bundestages Gelder für ein Modellprojekt, das den Platz zu neuem Leben erwecken soll: Zwischen Cuvry- und Falckensteinstraße soll ein künstlicher Fluss angelegt werden, ein urbaner Bachlauf, eingebettet in eine 5500 Quadratmeter große Grünfläche.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.