Berlin - Die Erleichterung im Saal 500 des Berliner Landgerichts war kurz nach 12 Uhr am Donnerstag fast greifbar. Nur wenige Momente zuvor hat die Vorsitzende Richterin das Urteil im Prozess gegen den Angeklagten Gökhan Ü. ausgesprochen: schuldig. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 41-Jährige den 13-jährigen Momo am 31. Oktober vergangenen Jahres im Monbijoupark mit einem Messer getötet und anschließend dessen Begleitung Achmed S. schwer verletzt hat. Dafür muss Gökhan Ü. jetzt zwölf Jahre ins Gefängnis. Das Gericht folgt damit der Forderung der Staatsanwaltschaft, die Verteidigung hatte am Montag einen Freispruch verlangt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.