Bereits am 12. Mai wird es wieder einen ganztägigen Lehrerstreik in Berlin geben. Das hat der GEW-Landesvorstand am Montagabend beschlossen, bestätigte GEW-Tarifexperte Udo Mertens. Aufgerufen dazu sind die angestellten Lehrer. Gut 12000 gibt es davon in Berlin. Der Streik trifft die zentralen Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss beziehungsweise die Berufsbildungsreife in der ersten Fremdsprache  Englisch/Französisch, die an diesem Tag stattfinden.

Bereits Anfang vergangener Woche hatte es ein Gespräch der GEW mit Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) gegeben. Darin hatte die Gewerkschaft Vorschläge unterbreitet, wie angestellte Lehrer mittels einer weiteren Gehaltsstufe zu den Beamten aufschließen können und wie das Grundschullehrergehalt an das der Studienräte angeglichen werden könnte, ohne die Ansprachen mit der Tarifgemeinschaft der Länder zu verletzen.  Mit dem Lehrerstreik zur Prüfungszeit will man nun  den Druck auf den Finanzsenator erhöhen, ein konkretes Angebot vorzulegen.