Berlin - In Berlin stehen rund 121.000 Quadratmeter bundeseigener Büroflächen leer, die nach einer Sanierung genutzt werden könnten. Trotzdem ist für den Bundespräsidenten und seine Mitarbeiter ein 137 Millionen Euro teurer Neubau geplant, der während der Sanierung des Schlosses Bellevue und des Bundespräsidialamtes für mehrere Jahre als Zwischenunterkunft dienen soll. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Berichtsanforderung der Berliner Bundestagsabgeordneten Gesine Lötzsch (Linke) hervor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.