Die 13-jährige Ronja wurde vor zwei Jahren von einer Straßenbahn erfasst.
Foto: Morris Pudwell

Berlin - Die Jugendliche, die an diesem Mittwoch als Zeugin aussagt, betritt fast ängstlich den Gerichtssaal. Ihre Mutter darf an ihrer Seite Platz nehmen. Die 16-jährige Schülerin war die beste Freundin der vor mehr als zwei Jahren tödlich verunglückten Ronja. Das tragische Geschehen, das sie miterlebte, hat Spuren bei ihr hinterlassen.

Die junge Zeugin erzählt, wie sie am 12. Juni 2018 den Blockdammweg in Rummelsburg entlang geradelt seien. Ronja sei etwas hinter ihr gefahren. Ob sie sich an die letzten Worte der Freundin erinnern könne, will der Vorsitzende Richter wissen. Die Zeugin schluckt. Unter Tränen presst sie schließlich die Antwort hervor: Das Letzte, was sie von Ronja gehört habe, sei ein kurzer Satz gewesen. „Hier entlang!“, habe die Freundin gerufen. Sie habe sich umgedreht und gesehen, wie Ronja von einer Straßenbahn erfasst worden sei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.