Dicht gedrängt und ohne die Abstandsregeln zu beachten stehen Tausende bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen auf der Straße des 17. Juni. Zu der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen hat die Initiative "Querdenken 711" aufgerufen. Das Motto der Demonstration lautet „Das Ende der Pandemie“.
Foto: Christoph Soeder/dpa

Berlin - Nach den Demos gegen die Corona-Einschränkungen am Wochenende gibt es eine hitzige Diskussion über die Teilnehmerzahlen. Von 1,3 Millionen Demonstranten sprechen die Organisatoren um die Stuttgarter Initiative „Querdenken 711“. Die Polizei dagegen gibt die Zahl der Menschen, die an der ersten Demo am Sonnabend durch Mitte teilnahmen, lediglich mit 17.000 an. Bei der anschließenden Kundgebung auf der Straße des 17. Juni versammelten sich laut Polizeizählung „gut 20.000 Personen“. Der Personenkreis habe sich unter anderem aus den ehemaligen Teilnehmern des zuvor beendeten Aufzugs zusammengesetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.