Um 12 Uhr mittags geht es am Freitag los, dann sind quer durch die Stadt Autoren, Literaturagenten, Verleger und Buchhändler damit beschäftigt, ihrem Publikum ihr Arbeitsfeld persönlich nahezubringen – rund um die Uhr, bis Sonnabendmittag. „24 Stunden Buch“ heißt eine neue Veranstaltungsform des Buchhändler- und Verlegerverbands Berlin-Brandenburg mit Lesungen, Kinderprogramm und Führungen. Wir sprachen mit dessen Geschäftsführer Detlef Bluhm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.