Berlin - Der Berliner Einzelhandel ist enttäuscht vom neuen Berliner Senat. Die frisch ins Amt eingeführte Landesregierung hätte nach Ansicht der Händler bei ihren ersten Corona-Beschlüssen am vergangenen Donnerstag die strikte 2G-Regelung für das Betreten von Läden und Geschäften aufweichen sollen - was sie nicht getan hat. Gleichzeitig steht noch nicht fest, wie der Einzelhandelsverband HBB mit dem Scheitern seiner Klage vor Gericht gegen die Zugangsregeln umgeht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.