Berlin - 30 Jahre nach dem Beschluss des Bundestags zum Umzug von Bonn nach Berlin am 20. Juni 1991 stehen die Aussichten zur städtebaulichen Vollendung des Parlaments- und Regierungsviertels schlecht. Zum Bürgerforum, das nach dem preisgekrönten Entwurf der Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank auf der Fläche zwischen dem Bundeskanzleramt und dem Paul-Löbe-Haus des Bundestags entstehen sollte, gibt es „keinen neuen Sachstand“, stellt Senatsbaudirektorin Regula Lüscher in der Antwort auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Katalin Gennburg fest.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.